TerraVista-Erlebnisreisen - Mietwagen Rundreisen und Kleingruppenreisen weltweit

 
 

Unser spannender Azoren Urlaub im Mai 2014

Erstellt von am 20. Juni 2014 | Atlantikinseln, Azoren, Reiseberichte, Reiseberichte unserer Kunden

Endlich geht es los, das erste Mal zum Wale beobachten auf den Azoren, so der Plan. Durch die perfekte Reisevorbereitung und den tollen Service von TerraVista-Erlebnisreisen können wir total entspannt, ohne irgendwelchen Buchungsstress, unsere Rundreise auf den Azoren beginnen. Von Berlin geht es mit der TAP Portugal über Brüssel nach Lissabon und dann auf zur Insel Faial. Bei der Landung auf Faial dann gleich die erste Überraschung: Der Pilot muss durchstarten. Dichter Nebel liegt über der Insel, wir drehen eine Ehrenrunde und können auf der Insel Pico die Spitze des Picos aus dem Nebel hervorragen sehen. So langsam macht man sich Gedanken, wie das so mit den Treibstoffvorräten aussieht, überall nur Wasser und Inseln im Nebel. Doch dann ein Aufatmen, wir sind gelandet. Wie sich herausstellt auf der falschen Insel, aber da alle Reisenden entspannt bleiben, gibt es keinen Grund zur Panik.

Azoren im Nebel

Azoren im Nebel

 Wir werden mit einem Bus zum nahegelegenen Fährhafen gebracht und nach einer Weile geht es rüber nach Faial. Dort wartet der Taxifahrer mit den Fährtickets auf uns. Erstaunlich, immerhin sind wir drei Stunden zu spät. Das Hotel „Quinta das Buganvilias“ ist das heutige Ziel unserer Azorenreise. Hier angekommen, werden wir herzlich in Empfang genommen. Nun wird auch klar, warum der Pilot nicht gelandet ist: Die Landebahn ist so schmal und beginnt direkt am Meer. Inzwischen ist es Abend geworden und wir erholen uns im Hotel. Unser gesamter Urlaub liegt noch vor uns und wir freuen uns auf die Eindrücke unserer Azorenreise, die uns in den kommenden 2 Wochen erwarten. Besonders auf die Walbeobachtungstouren, die TerraVista-Erlebnisreisen im Vorfeld für uns organisiert hat, freuen wir uns. Diese sollen der krönende  Abschluss unserer Reise auf die Azoren werden.

Azoren Landschaft

Azoren Landschaft

Für den nächsten Morgen steht aber zunächst die Wanderung um die Caldeira auf dem Plan. Unsere Pläne, mit dem Fahrrad die Insel zu erkunden, lassen wir recht schnell fallen, keine Radwege und die Einheimischen sind den Anblick von Radfahrern sicher nicht gewohnt. Die Caldeira liegt im Nebel und der Wind wirft uns fast um, doch der Nebel lichtet sich und wir können die bizarre Moorlandschaft sehen. Leider stehen Anfang Mai die Hortensien noch nicht in voller Blüte, Faial wird auch als „Blaue Insel der Azoren“ bezeichnet. Überall wohin man schaut wachsen die Hortensien und sollen bis zu sieben Meter hoch werden. Dafür haben wir das Glück, dass in der Nebensaison noch nicht so viele Gäste auf den Inseln unterwegs sind und wir so manches Plätzchen ganz für uns allein haben.

Hortensien auf den Azoren

Hortensien auf den Azoren

Die nächste Station unserer Rundreise auf den Azoren ist die Insel Sao Jorge, die Landschaft ist bezaubernd. Man hat das Gefühl, im „Hobbitland“ zu sein. Hier wollen wir auf jeden Fall zur Faja do Ouvidor, dort soll man zwischen bizarren Basaltklippen baden können. Von dort zur Faja de Alem, diese Faja kann man bis heute nur zu Fuß erreichen. Ein zauberhafter Weg schlängelt sich die Anhöhe herab. Zwischen schwarzem Lavagestein wachsen Aloe-Pflanzen, die ersten Hortensien zeigen ihre Blütepracht. Man ist einfach überwältigt von der Schönheit der Landschaft und von der Herzlichkeit der Einheimischen.

Unsere nächste Unterkunft auf unserer erlebnisreiche Azoren-Rundreise, die Quinta do Canavial, befindet sich an einer herrlichen Bucht, die Zimmer sind einfach aber überall laden kleine Sitzgelegenheiten zum Verweilen. Nachts hört man merkwürdige Laute, wie sich herausstellt sind es „Gulls“, nachtaktive Vögel die auf den Azoren brüten. Im Oktober starten die Jungtiere die ersten Flugversuche und häufiger landen diese dann mitten im Ort. Die Einheimischen sind zu dieser Zeit dann mit Körben unterwegs und bringen die Vögel in Sicherheit, dabei ist Vorsicht geboten, die Schnäbel sind spitz.

Spitz sind auch die Hörner der hauseigenen Ziege, die uns jeden Morgen mit einem freundlichen Meckern begrüßt. Die langen Hörner wirken auf den ersten Blick respekteinflößend, aber das Tier ist wirklich lieb und bei diesem treuen Gesichtsausdruck sind sämtliche Berührungsängste schnell über Bord geworfen.

Azoren Ziege

Azoren Ziege

Wir haben uns für unsere Azoren-Reise sehr viel vorgenommen und leider rast die Zeit, so dass wir weiter müssen. Es geht nach Pico, dort steht Wale beobachten auf dem Plan. Unglaublich, dass wir so ein Glück haben! Wir sehen eine Gruppe von sieben schlafenden Finnwalen, treffen auf ein Pottwaljunges und nachdem wir eine Weile auf die Pottwalmutter gewartet haben werden wir belohnt, wir können beobachten wie das Jungtier unter die Mutter taucht um zu trinken.

Azoren Walbeobachtung

Azoren Walbeobachtung

Nach 15 Minuten verabschiedet sich das Muttertier und zeigt uns die mächtige Schwanzflosse. Nun geht es weiter, ein Blauwal soll in der Nähe sein. Und wie auf Bestellung springt 50 Meter vor uns ein Blauwal aus dem Wasser, diesen Moment vergisst man nie. Auf der Rückfahrt treffen wir noch auf eine Gruppe Delfine, sie sind unter, neben und vor dem Boot und springen übermütig in die Luft.

Delfin vor den Azoren

Delfin vor den Azoren

Nun heißt es Abschied nehmen, die Azorenreise neigt sich dem Ende zu. Es bleibt noch ein Zwischenstopp in Lissabon und dann geht es nach Berlin. Ich dachte immer, dass wir in Berlin schon sehr viele Touristen haben. Aber was sich hier in Lissabon tummelt, einfach unglaublich. Auf jeden Fall sieht man Berlin nun wieder mit anderen Augen, so ruhig, so grün, eben Heimat.
Marita G. aus Berlin

Wenn Sie nun auch Lust auf diese oder eine ähnliche Azoren-Reise bekommen haben, schauen Sie doch einfach mal auf unserer Internetseite vorbei. Einen Überblick über unsere Azoren-Mietwagenrundreisen finden Sie hier.

 

1 Kommentar

One thought on “Unser spannender Azoren Urlaub im Mai 2014

  1. Toni und Julia Trost sagt:

    Hallo ihr Zwei
    Wir haben eure Fotos angeschaut und gelesen was ihr alles gemacht habt. Es war sicher ein Erlebnis !!! Delfine haben wir in Kroatien gesehen mit unserem Kollege, er hat ein Schiff auf dem Meer.Wir sind jetzt nach Hause gekommen von Bodenseeferien. Das heisst 3 Wochen Fahrradfahren, aber es war schön.Jetzt haben wir schlechtes Wetter und es ist kalt, darum bleiben wir zuhause.
    Herzliche Grüsse Toni und Julia

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


acht − 3 =

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>